Lebkuchenteig (traditionell)

Ergibt ca. 1'400 g Teig

Dauer: ca. 30 min.

+ 7 Tage Ruhezeit



Zutaten

  • 300 g Weissmehl (550)
  • 300 g Ruchmehl (1050)
  • 250 g Honig flüssig
  • 90 g Kristallzucker
  • 90 g Rohrohrzucker
  • 100 g Butter
  • 2 Eier
  • 25 g Mandeln gemahlen
  • 25 g Haselnüsse gemahlen
  • 15 ml Wasser
  • 50 ml Kirsch
  • 5 g Pottasche
  • 8 g Hirschhornsalz
  • 15 g Lebkuchengewürz
  • 1 EL Kakaopulver


Zubereitung

1. Honig, Butter und Zucker in einen Topf geben und erhitzen, bis der Honig ganz flüssig, die Butter geschmolzen und der Zucker weitgehend aufgelöst ist, regelmässig umrühren und nachher zur Seite stellen und auskühlen lassen

 

2. Mehl mit Lebkuchengewürz, Kakaopulver, Nüssen und Mandeln in der Schüssel der Knetmaschine mischen

 

3. Die Honigmischung dazugeben (darf jetzt nicht mehr heiss sein!) und auf 1. Stufe beginnen, den Teig zu mischen

 

4. Die Eier leicht verklopfen und zugeben

 

5. Hirschhornsalz im Wasser auflösen, Pottasche im Kirsch auflösen und beides nacheinander zugeben

 

6. Auf der 2. Stufe ca. 7 min. mischen

 

7. Den Teig zum Ruhen entweder satt in Frischhaltefolie einwickeln oder in einen luftdichten Beutel geben

Ruhen lassen

Damit sich die Aromen richtig entfalten können, muss der Teig ruhen. Wie lange er ruhen muss, ist Ansichtssache. Ich lasse ihn immer sieben Tage im Keller ziehen. Man kann ihn notfalls auch schon nach 24 Stunden verwenden. Er ist aber auch mindestens 2 Monate haltbar und kann auch solange ruhen. Hier kann jeder ausprobieren und selber abschätzen, was am besten schmeckt. 

Durch den hohen Zucker- und den niedrigen Flüssigkeitsgehalt, ist der Teig trotz Ei lange haltbar. Ich empfehle trotzdem immer, den Teig vor dem Backen zu überprüfen. Wenn er ranzig oder schlecht riecht: Weg damit. Es kann unter Umständen immer vorkommen, dass ein Teig schlecht wird. 


Rezept im Video:


Mehr Infos

Traditionell werden Hirschhornsalz und Pottasche zur Lockerung von Lebkuchenteig verwendet. Pottasche (Kaliumcarbonat) treibt den Teig nur in die Breite, weshalb Hirschhornsalz als zusätzliches Triebmittel verwendet wird. Hirschhornsalz gibt dem Lebkuchen abgesehen von der Lockerung eine sehr typische Geschmacksnote.  Der traditionelle Lebkuchenteig wird daher von vielen als besser im Geschmack empfunden.

Die moderne Variante mit Backpulver hat aber ansonsten einige Vorteile. Der Umgang mit Pottasche im ungebackenen Zustand ist zum Beispiel  nicht unbedenklich. Pottasche kann Hautreizungen, Reizungen der Atemwege und schwere Augenreizungen verursachen. Auch Hirschhornsalz ist aufgrund des Ammoniaks ungebacken gesundheitsschädlich. Ausserdem entsteht beim Backen mit Hirschhornsalz Acrylamid, das bekanntermassen gesundheitsschädlich ist. Aus diesen Gründen greifen heute auch industrielle Lebkuchenhersteller häufiger auf Backpulver und Natron als Triebmittel für Lebkuchen zurück.

Wer also auf Gesundheit achten oder mit Kindern backen will, sollte auf die moderne Variante zurückgreifen. Wer den Lebkuchengeschmack "von früher" bevorzugt, nimmt den traditionellen Lebkuchenteig.


Rezept zum Download

Download
Lebkuchenteig (traditionell) Rezept
Lebkuchenteig traditionell.pdf
Adobe Acrobat Dokument 120.0 KB

Rezept teilen



Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Anja (Sonntag, 18 November 2018 20:57)

    Noch zwei Tage warten dann ist es soweit mein Teig ist dann bereit , wie lange und bei welcher Temperatur in etwa soll der Teig dann gebacken werden. Finde darüber nichts, Vllt. Hab ich es auch überlesen.

  • #2

    Mel (Sonntag, 25 November 2018 16:34)

    Hallo, mal eine Frage was ist Kirsch.?

  • #3

    Bake it easy (Freitag, 28 Dezember 2018 17:15)

    @Anja:

    Sorry, die Antwort kommt jetzt natürlich viel zu spät. Ich habe die Kommentare hier leider total übersehen. Ich antworte jetzt trotzdem noch, vielleicht hat ja später noch jemand dieselbe Frage.

    Das hier ist lediglich das Grundrezept für den Lebkuchenteig. Die Backzeit und -temperatur hängt davon ab, was du später daraus machst. Einfaches Beispiel: Etwas Kleines muss weniger lang gebacken werden, als etwas Grosses.

    Die Rezepte hier sind nach dem Baukastenprinzip aufgebaut. Die Backzeiten findest du nicht hier beim Grundrezept, sondern bei dem, was am Ende aus dem Teig wird. (z.B. Basler Läckerli, Nussfladen, etc.)

  • #4

    Bake it easy (Freitag, 28 Dezember 2018 17:16)

    @Mel: In der Schweiz nennen wir Kirschwasser einfach nur Kirsch. Ich werde das bei Gelegenheit in den Rezepten noch anpassen, weil es schon öfters zu Verwirrungen geführt hat. :-D